www.schoepe-display.de
www.vkf-renzel.de
www.ritzi.de
www.geck.de
www.oek-display-systeme.de

Massivit 3D

Mit 3D-Druck an der Spitze sein

3D-Druck im Großformat eröffnet beinah unbegrenzte kreative Möglichkeiten. Diese verlockende, vielseitig einsetzbare Technologie hat im Großformatdruck schnell Fuß gefasst – und der Zuspruch wächst stetig. Werbemittel in wortwörtlich neuer Dimension sind das Ergebnis, während sich gängige Anwendungen der visuellen Kommunikation weitaus umfangreicher individualisieren lassen. 2D/3D-Plakatwände, gigantische POP-Leuchtdisplays oder gar Soft-Signage-Rahmen positionieren Sie an der Spitze Ihres Marktes und lassen Sie neue, angrenzende Marktbereiche erobern.

Die einmaligen Vorteile des 3D-Drucks kommen wie gerufen, denn Druckdienstleister stehen wieder einmal vor größeren, ja existenziellen Herausforderungen. Man kennt das ja: Neue Produktionsverfahren werden zur Norm, Wettbewerbsvorteile gehen verloren. Was einmalig war, verkommt zu Massenware und ist damit einer unglaublichen Konkurrenz ausgesetzt. Druckdienstleister kämpfen stetig um ihre Margen und suchen nach neuen Möglichkeiten, dem Preiskampf zu entrinnen.

Die Antwort? Die Erfahrung lehrt, dass es fast immer neue Technologien sind. Der mutige Sprung ins kalte Wasser entscheidet immer wieder über Erfolg oder Misserfolg. Und gerade im Großformatdruck gilt die Devise: besser zu früh als zu spät! So ist auch der Trend zum 3D-Großformatdruck nicht nur neu und spannend, sondern er gewinnt auch an Fahrt – schneller und schneller.

Die Größe macht’s

Wenn wir vom „nächsten großen Trend“ sprechen, meinen wir das selten wortwörtlich. Doch Maschinen wie der 3D-Großformatdrucker Massivit 1800 Pro beweisen im wahrsten Sinne des Wortes Format. Wer kann schon an 1,8 m hohen Displays oder Skulpturen vorbeischauen? Viele Menschen werden sich zudem an die Fantasiewelten ihrer Kindheit erinnert fühlen.

XXL-formatige POP-Displays, Megaskulpturen, Busgestaltungen in 3D ... Praktisch unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten erwarten Sie! Oder wie wäre es mit einem 3 m hohen Dinosaurier? Wow-Effekt garantiert. All dies und mehr ermöglicht 3D-Druck – schnell und wirtschaftlich. Noch die kühnsten Marketingpläne Ihrer Kunden können Sie eins zu eins in die Tat umsetzen. 

Druckdienstleister, die bereits auf 3D setzen, berichten, wie befreiend dieser Schritt sein kann. Die Erweiterung um die dritte Dimension lässt Sie Produkte und Figuren direkt aus dem Leben greifen oder spektakuläre Fantasiewelten hervorzaubern. Zweidimensional und flach? Wie langweilig! Immer wieder staunen wir, was sich gerade Druckdienstleister mit unserer Technologie einfallen lassen. Ist die Gewöhnung an 2D erst einmal überwunden, eröffnen sich unerhörte kreative Möglichkeiten. Wie wenn man im Kino eine 3D-Brille aufsetzt – ein echter Aha-Moment! Zeit, für Ihre aktuellen Kunden in den nächsten Gang zu schalten oder neue, an 3D gewöhnte Märkte anzusprechen? Enorme Chancen erwarten Sie. 

Ein Kunde, der einmal erlebt hat, wie 3D eine Kampagne beflügelt, wird immer wieder auf Sie zurückkommen. Sony Pictures ist ein Musterbeispiel. 3D-Busgestaltungen mit Motiven des Kinohits „Angry Birds“, produziert vom New Yorker Werbetechniker Carisma, haben das Unternehmen derart begeistert, dass seither alle seine Filmpremieren mit 3D-Fahrzeugwerbung einhergehen. Kann es ein größeres Kompliment für den 3D-Druck geben?

Neue Preisgestaltung

Und der Ausbau des Kundenstamms ist nur die eine Seite. Ein zweites Argument, das klar für 3D spricht, sind die Gewinnspannen. Innovative Technologien bringen Alleinstellungen. 3D-Druck im Großformat hat nun einmal nicht jeder zu bieten. Entsprechend wächst die Bereitschaft von Markenartiklern und Agenturen, einen Aufpreis zu zahlen – zumal dann, wenn sie bereits erste 3D-Kampagnen mit verblüffenden Resultaten erlebt haben.

Craig M. Miller von Pictographics, stolzer Besitzer eines Massivit 1800 3D-Druckers, bringt es auf den Punkt: 

In einer neuen Marktnische wie aktuell dem 3D-Großformatdruck kann man beträchtliche Margen erzielen. Marktübliche Preise gibt es noch nicht; innerhalb eines vernünftigen Rahmens hat man freie Hand. Warum? Ganz einfach: Es gibt nur wenig Konkurrenz und beim Kunden spielt ein Wow-Faktor mit.


Je stärker Sie sich von der Konkurrenz abheben, desto besser kontrollieren Sie Ihre Margen. Auf dem aktuellen Markt für Druckdienstleister ist das besonders wichtig. Mehr Aufträge sind gut – doch noch besser sind lukrative Aufträge. Angesichts der Herausforderungen, die der Markt im Umbruch mit sich bringt, sind Technologien wie der 3D-Großformatdruck ein echter Trumpf in Ihrem Ärmel.

Drücken Sie aufs Tempo!

Lieferfristen, für Druckdienstleister schon immer ein Problem, werden immer knapper. Kampagnen müssen von heute auf morgen bereitstehen, und wer holt bisherige Verspätungen auf? Das letzte Glied in der Kette, der Druckdienstleister. Mit traditionellen Fertigungsverfahren für 3D-Elemente, etwa dem Schnitzen von Hand, ist das kaum vereinbar. Unvertretbar lange Bearbeitungszeiten können dazu führen, dass ein ganzer Auftrag ins Wasser fällt.

Genau hier kommt großformatiger 3D-Druck ins Spiel. Die Herstellung einer Menschenfigur in Lebensgröße kann mit einem CNC-Fräser 20 Stunden dauern und bei Handmodellierung aus Styropor Tage oder sogar Wochen. Mit einem 3D-Großformatdrucker wie dem Massivit 1800 Pro lässt sich diese Zeit auf 7 Stunden reduzieren. Ähnlich verhält es sich bei Formwerkzeugen zum Thermoformen. Ein CNC-Fräser benötigt 12 Stunden dafür, ein 3D-Großformatdrucker nur 4. Die Verkürzung Ihrer Lieferzeiten um durchgängig 70 % eröffnet Ihnen völlig neue, mit herkömmlichen Technologien undenkbare Möglichkeiten.

Häufig werden Aufträge allein aufgrund der Lieferfrist abgelehnt – auch wenn das niemand gerne tut. So benötigte beispielsweise Louis Vuitton ein individuelles Design für einen Pop-up-Store – allerdings in Eile. Und schlichtweg niemand fand sich dafür! Der Zeitrahmen war zu knapp bemessen. Das heißt, bis das Unternehmen auf Omus/Seen Technologies stieß, einen Anbieter mit eigenem Massivit 3D-Drucker. Inhaber Robert Grosso verstand das Dilemma von Louis Vuitton und wusste sofort eine Lösung. 

Angesichts der Komplexität des Entwurfs und der kurzen Frist war 3D-Druck wirklich die einzige Möglichkeit“, erläutert er.

Der 3D-Effekt

Jede neue Technologie hat ihre Vor- und Nachteile, doch beim 3D-Druck ist kaum ein Haken zu finden: Druckdienstleister zeigen sich einhellig begeistert. Das Potenzial ist noch lang nicht erschöpft, doch 3D-Großformatdruck hat sich bereits in ihrem Geschäft bemerkbar gemacht, Barrieren beseitigt und kreative Durchbrüche ermöglicht. 

Diese kreative Energie fließt unweigerlich in das Stammgeschäft zurück. Zu einem Mehrwert für Bestandskunden und der Ansprache neuer, 3D-spezifischer Zielgruppen kommen wichtige Wachstumsimpulse für die 2D-Sparte. Jeff Burt, Inhaber von ElipseCorp, hat es selbst erlebt: Mit seinem Massivit 3D-Drucker fertigte er 1,8 m große Roboterattrappen, die er zur GlobalShop Expo mitbrachte. Diese Giganten weckten enorme Aufmerksamkeit, sodass die Zahl der Leads gegenüber dem Vorjahr um 800 % anstieg.„Die 3D-Technologie hat unserem bis dato klassischen 2D-Unternehmen die Tür zu neuen Märkten geöffnet – wirklich fantastisch!“, berichtet er. 

Ganz ähnlich die Erfahrungen von Steve Gallow, Mitinhaber von Media Resources: Fallsview Casino, ein Bestandskunde, sah bei einem Routinebesuch großformatige 3D-Drucke – und war derart angetan, dass er LED-Displays im Wert von 2,5 Millionen Dollar bestellte. Wiederkehrende Aufträge über 3D-Plakate, ein echter Renner bei den Casinokunden, sind seither hinzugekommen.

3D-Druck interessiert die unterschiedlichsten Branchen, doch speziell im digitalen Großformatdruck kann man fast schon von einem Siegeszug sprechen. Warum auf einem hart umkämpften Markt mit schrumpfenden Margen bleiben, wenn es einen Ausweg gibt? Gefragt ist ein Mehrwert, der Interesse und Begeisterung weckt, der es ermöglicht, aktiv neue Märkte zu schaffen, statt nur auf Trends zu reagieren. Einen solchen Mehrwert bietet 3D-Druck im Großformat. Heute und bis weit in die Zukunft kann er Druckdienstleister auf Erfolgskurs halten.

Neugierig geworden? Laden Sie unser kostenloses E-Book herunter – 5 gute Gründe, 3D-Druck in Ihre großformatige Digitaldruckproduktion zu integrieren!

 

Fotonachweis: 

  1. 3D-gedrucktes POP-Display „Good Girl“ für Carolina Herrera – Composite Images
  2. 3D-Kampagne für die Rugby-Weltmeisterschaft – Composite Images
  3. 2D/3D-Plakat mit 3-Meter-Triceratops – METROPOLE
  4. 3D-Busgestaltung zum Film „Angry Birds“ von Sony Pictures – Carisma
  5. Pop-up-Store von Louis Vuitton mit 3D-gedruckten Designelementen – SEEN Technologies
  6. 3D-Riesenplakat für Fallsview Casino – Media Resources

Zurück